Inhalt

Bundesstelle für Sektenfragen

Die Bundesstelle für Sektenfragen bietet Information und Beratung über vereinnahmende Gruppen und Ideologien

Die Bundesstelle für Sektenfragen ist eine gesetzlich eingerichtete, zentrale Informations- und Beratungsstelle zu „Sogenannten Sekten“ und Weltanschauungsfragen.

Dies umfasst Themen wie zum Beispiel alternative religiöse Bewegungen und Weltanschauungen, Esoterik, spezifische Angebote zur Lebenshilfe, Geist- und Wunderheilungen, Guru-Bewegungen, Okkultismus, Satanismus, Verschwörungstheorien sowie souveräne Bewegungen bzw. Staatsverweigerer.

Gesetzlich anerkannte Kirchen und Religionsgesellschaften und ihre Einrichtungen fallen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht in den Zuständigkeitsbereich der Bundesstelle.

Gesetzlicher Auftrag

Aufgabe der Bundesstelle ist die Dokumentation und Information über Gefährdungen, die von "Sekten" oder sektenähnlichen Aktivitäten ausgehen können, sofern für deren Vorliegen ein begründeter Verdacht besteht und diese Gefährdungen bestimmte besonders schutzwürdige Güter oder Interessen betreffen.

Mit dem "Bundesgesetz über die Einrichtung einer Dokumentations- und Informationsstelle für Sektenfragen", BGBl. Nr. 150/ 1998, wurde die Bundesstelle für Sektenfragen per 1. September 1998 als selbstständige Anstalt öffentlichen Rechts eingerichtet.

In diesem Rahmen ist die Bundesstelle berechtigt Informationen zu sammeln, auszuwerten und weiterzugeben, Betroffene zu beraten, mit in- und ausländischen Stellen zusammenzuarbeiten und Forschungsprojekte zu entwickeln, zu koordinieren und zu leiten. Die für diese Arbeit erforderlichen Daten werden aus öffentlich zugänglichen Quellen oder aus freiwilligen Mitteilungen erhoben.

Bei der Wahrnehmung ihrer Arbeit wird besonders auf die Grundfreiheiten und Menschenrechte einschließlich der Glaubens-, Religions- und Gewissensfreiheit geachtet. Weiters wird auf die strenge Einhaltung des Datenschutzgesetzes großer Wert gelegt. Die Verpflichtung zu Sachlichkeit, Objektivität und wahrheitsgetreuer Information ist grundlegender Bestandteil ihrer Tätigkeit. Die Bundesstelle für Sektenfragen ist eine konfessionell unabhängige und weisungsfreie Einrichtung.

Sie unterliegt den im Rahmen des Bundesgesetzes vorgesehenen Aufsichtsrechten durch den zuständigen Bundesminister (derzeit der Bundesministerin für Frauen, Familien, Jugend und Integration).

Kontakt

Bundesstelle für Sektenfragen
Wollzeile 12/2/19
A-1010 Wien
Tel.: +43-(0)1-5130460
Fax: +43-(0)1-5130460-30
E-Mail: bundesstelle@sektenfragen.at
Web: www.bundesstelle-sektenfragen.at